Tempixque Antigua Guatemala von Green Cup – ein Kaffee der „neben“ Weihnachtssternen wächst

24. Juni 2015 | Von | Kategorie: Guter Kaffee! Aber woher?

Tempixque FrontAuf zum nächsten Probierdöschen von Green Cup – dem Tempixque Antigua aus Guatemala. (Über Green Cup und das Marketing dieses Anbieters gibt es mehr in zwei anderen Artikeln: „HiddenValley“ und „Santa Elena“.)

Verpackung – mymuesli-Style Runddose mit Informationen

  • Auch die Probenverpackungen haben kein Aromaventil und für das Haltbarkeitsdatum wird auf eine Umverpackung verwiesen, die bei meiner Lieferung nicht dabei war.

Weitere Daten

  • Herkunft: Guatemala, Region: Antigua, Ort: San Miguel Duenas, Farm: Granja El Tempixque (gehört zur Firma Entre Volcanes, S. A., die mehrere Farmen betreibt), Besitzer: Estuardo Falla Castillo
    • Geographische Standortdaten der Finca befinden sich am oberen Deckelrand, mit denen man in Google Maps die Lage, z.B. als Satellitenbild anschauen kann
  • Sorte: Arabica, Varietät: Bourbon (bei Thomas Eckel‘s eigener Rösterei in Murnau Tempixque Backwird eine Bemischung von Cattura erwähnt – liebe Green Cupper, ist bei Euch sicher kein Cattura mit drin?)
  • Allgemeine Beschreibung der Region und der Grundcharakteristiken des dort angebauten Kaffees
  • Aufbereitung: nass
  • Stärke: keine Angabe
  • Zubereitungsart: geeignet für alle Arten (siehe Foto)

Zertifizierung

  • Keine für ökologischen Anbau oder fairen Handel
    • Nur c.a.f.e.-Zertifikat (dies ist ein Starbucks Bewertungsschema damit Zulieferer gewissen Mindest-Standards gerecht werden.)
  • „Cup of Excellence“ im Unterschied zum Santa Elena, wird bei diesem Kaffee wenigstens auf die Jahreszahlen der Auszeichnungen, die auch hier schon eine Weile zurückliegen, hingewiesen.
  • Laut „Guatemalian National Coffee Association“ erzielte der Kaffee aus Tempixque 2013 einen guten Cupping Wert von 84,82

Frische

Wie schon oben erwähnt, fehlte in meiner Lieferung jeder Hinweis auf ein Röst- oder Mindesthaltbarkeitsdatum. Der Kaffee roch und schmeckte jedoch einigermaßen frisch.

Sensorik:

  • Gute Fülle im Mund, Aromen von Schokolade und Nüssen mit einer feinen Vanille Note, Honigsüße im Abgang.

Website

Kaufen

–             Bei Green Cup

–             Einen „San Miguel – Guatemala“ von der gleichen Finca, aber mit fast identischen Informationen gibt es auch bei der Murnauer Kaffeerösterei

 

Fazit:

  • Und wieder bekommt das Wort „Fair“ einen Beigeschmack, wenn es ohne weitere Informationen benutzt wird
    • Die Finca Tempixque produziert auch Blumen (Weihnachtssterne) und laut einem Beitrag von Welthaus Bielefeld sind die Arbeitsbedingungen vielleicht doch nicht so „fair“: „Blütenpracht mit viel Leid und Schmerz“ (Welthaus-Info 2/2012, S.4)
  • Guter Kaffee, aber wie schon bei den anderen Tests von Green Cup Kaffees gesagt, ich würde mir wünschen, dass in Bezug auf die inflationär genutzten aber ungeschützten Begriffe „Bio“ und „Fair“ Kriterien aufgestellt würden, die denen vom EU-Bio-Siegel oder Fairtrade nahe kommen. Auch eine gewisse Überprüfbarkeit wäre toll.
Teilen:

Anzeige

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar